Für Städte

Netzlink und FIWARE für digitale Städte

Ob als Verkehrsteilnehmer, Tourist oder Bewohner – nahezu täglich begegnen wir in einer Stadt verschiedenen Problemen: Stau, schlechte Luft oder knappe Parkmöglichkeiten. Faktoren also, die das Leben, Arbeiten oder den Besuch in einer Stadt nicht angenehm machen und weniger die Glücksgefühle als den Stresspegel erhöhen.

Fast alle öffentlichen Bereiche sind zudem von demographischen und wirtschaftlichen Herausforderungen betroffen. Städte, Gemeinden und Kommunen stehen nicht für sich allein, sondern sind eingebettet in das Leben ihrer Bürgerinnen und Bürger und damit untrennbar mit Themen wie Gesundheit, Energieversorgung und sogar Landwirtschaft verbunden.

Gleichzeitig sind immer mehr Menschen mit digitalen Themen in Kontakt, die das tägliche Leben stark beeinflussen und es noch weiter verändern werden. Wir sind fast dauerhaft mit Freunden, Familie und Kollegen vernetzt – warum nicht auch mit unserer Stadt? Smarte Anwendungen schaffen in vielen Bereichen Erleichterung, sorgen für reibungslosere Abläufe, lösen Probleme und steigern dabei die Effizienz der städtischen Infrastruktur.

FIWARE bietet Städten, Gemeinden und Kommunen die ideale Plattform zur Verwaltung und dem Erzeugen von Synergien im Big-Data-Bereich. Individuell wählen Städte, Gemeinden oder Kommunen die für sie sinnvollsten Applikationen aus und stellen sie ihren Bürgern oder Touristen auf der FIWARE-Plattform zur Verfügung. Auf der Plattform können verschiedenste, auch selbst entwickelte Anwendungen bereitgestellt werden. Durch die Vernetzung der Apps und der dazugehörigen Datensätze entstehen schließlich nutzenstiftende Synergien. Gut zu wissen: Die Anwendungen sind sofort und ohne Entwicklungsaufwand verfügbar.

Ein Beispiel für eine mögliche Anwendung aus dem Bereich Verkehr ist die App „Parkanizer“:  Sie zeigt Autofahrern freie Parkplätze und reduziert so Stau, Smog und Stress. Die in Hamburg entwickelte App „Breeze“ hingegen misst mittels kleinster Sensoren die Luftqualität in Städten und hilft so dabei, Verbesserungsmaßnahmen zu ergreifen, um das Stadtklima zu optimieren.